Erweiterung Franz Gertsch Museum: Sichtbeton in komplexester Form

Publish Date: 29. November 2018
Erweiterung Franz Gertsch Museum: Sichtbeton in komplexester Form

Das Franz Gertsch Museum in Burgdorf wird aktuell um ca. 300 m2 Ausstellungsfläche vergrössert. Dazu wird neben dem bestehenden Museum ein neuer „Raum“ angebaut.

Ein grosser Teil dieser Erweiterung ist unterirdisch. Oberirdisch sichtbar sind vorwiegend Wände und Decken mit ihren verschiedenen Neigungen und Verschnittflächen, welche teilweise ineinander verschmelzen. Das eigentliche Prachtstück der Museumserweiterung befindet sich gegenüber dem Kirchgemeindehaus. Das Dach hat verschiedene Neigungen und diverse Einschnitte. Die verschiedenen Flächen wiederspiegeln die vier Jahreszeiten auch von aussen. Hier gibt es viele Flächen mit ungleichen Neigungen, welche verschiedenste geometrische Formen bilden. In Sachen Komplexität sind diese Geometrien kaum zu überbieten. Da mit einer weichen Betonkonsistenz gearbeitet wurde, mussten sämtliche Flächen mit einer Konterschalung geformt werden.


Um die Betonschalungen für diese Formen präzise und formgenau zu planen, setzte die Firma RAUH Betonschalungen AG auf 3D CAD Planung. Das gesamte Bauwerk wurde als 3D-Model konstruiert und auf dem PC „eingeschalt“. Mit den daraus entstandenen Fertigungsplänen konnten sämtliche Betonschalungen bei RAUH millimetergenau und fixfertig vorproduziert werden. Insgesamt wurden rund 430 m2 Spezialschalungen benötigt. Diese konnten anschliessend auf der Baustelle an die vorgegebenen Fixpunkte gestellt und gegen Auftrieb gesichert werden. Neben den komplexen Formen waren sämtliche Schalungsstösse und Ankerstellen vom Architekten vorgegeben. Dies erhöhte den Planungsaufwand zusätzlich.


Einmal mehr konnte die Firma RAUH Betonschalungen AG Ihre Kompetenz im Schalungsbau unter Beweis stellen. Wir freuen uns schon jetzt auf die nächste Herausforderung. Zögern Sie nicht, uns für Ihr nächstes Projekt anzufragen.