Formtex

Eigenschaften

Vlies aus Polypropylenfaser, mechanisch und einseitig thermisch miteinander verfestigt. Die thermisch gebundene (glatte) Seite dient als Filterschicht, die das Durchdringen der über­schüssigen Wasser- und Luftanteile aus dem Frischbeton ins Formtex® und dadurch eine glatte und reine Beton­oberfläche ermöglicht. Die Güte der besonders beanspruchten Beton­ober­flächen wird damit erheblich verbessert und die zu erwartende Lebensdauer des Baukörpers wird wesentlich erhöht. Durch das Vibrieren des Betons wird eine nahezu lunkerfreie Ober­fläche erzielt.

Montagezeit: 0,1 – 0,12 h/m², Mengenreduktion: ca. 8 %. Beim Einsatz von Formtex® darf kein Schalöl eingesetzt werden! Wahl der Rollenbreite mit den Elementgrössen der System­schalungen abstimmen

  • überall dort wo Betonoberflächen stark beansprucht werden
  • zur Erhöhung der Lebensdauer des Bauwerks
  • zweimalige, max. dreimalige Anwendung

 

 

Technische Dokumentation

 
Rauh
internetgalerie