Injektionsschläuche

Injektionsschläuche haben die Aufgabe, plan-
mässig oder arbeits­technisch angelegte Arbeits-
fugen, abzudichten. Der Injektions­schlauch wird
in die entstehende Arbeitsfuge eingebaut und mit
einem Be- und Entlüf­tungs­schlauch versehen, über
die eine spätere Verpressung erfolgt.

Nach genügender Aushärtung des dagegen betonierten nächsten Beto­nie­r­abschnitts wird in den durch den Injektionsschlauch sich ergebenden Kanal ein Injektionsgut eingebracht. Das Injektions­material dringt in die Fuge ein und verschliesst sie gegen Feuchtigkeit und Wasser.     

 

Gewebe-Verpressschlauch

Gewebedoppelummantelter Injektionsschlauch rund.
Abmessung 6/12 mm, schwarz-gelb

  • zur Abdichtung von horizontalen und vertikalen Arbeitsfugen


Injektionsmaterial:
PUR-Harze, EP-Harze, Acrylatgele, Feinstzemente

VPRESS Injektionsschlauch

Injektionsschlauch bestehend aus leicht geschäumtem PVC
(PVC = Polyvinylchlorid) mit geriffelter Oberfläche zur besseren Verkrallung im Beton.

  • zur Abdichtung von Arbeitsfugen in Stahlbeton-Bauwerken
  • mehrfach verpressbar mit Mikrofeinzement, Acrylatgel und Verpresszement


Innen-Ø:
Aussen-Ø:     

6mm
13mm

Injektionsmaterial:
Acrylatgele, PUR-Harze, Mikrofeinzemente

ECOPRESS Injektionsschlauch

Injektionsschlauch bestehend aus leicht geschäumtem PVC
(PVC = Polyvinylchlorid) mit geriffelter Oberfläche zur besseren Verkrallung im Beton.

  • zur Abdichtung von Arbeitsfugen in Stahlbeton-Bauwerken
  • mehrfach verpressbar mit Mikrofeinzement und Acrylatgel

Innen-Ø:
Aussen-Ø:   

6mm
13mm

Injektionsmaterial:
Acrylatgele, PUR-Harze, Mikrofeinzemente

 

 

 

 
Rauh
internetgalerie